5 Wege wie du aufhörst dich ständig zu wiegen

Frau waage wiegen verzweifelt weihnachten

Auf die besinnliche Vorweihnachtszeit freuen wir Frauen uns schon das ganze Jahr.

Aber gleichzeitig haben wir Angst.

Wir haben Angst, dass wir zunehmen.

Das Jahr neigt sich dem Ende, und wir überlegen schon mit welcher Diät wir nächstes Jahr durchstarten können.

Es fängt bereits in November an. Der Gedanke an die Feiertage, und was es zu essen geben wird.

Die suche nach der passenden Diät um dann an alte “Erfolge” wieder anknüpfen zu können.

Wir überlegen uns wie viel Sport wir nach Weihnachten machen müssen um die Festtags-Kilos wieder loszuwerden.

So wird die Vorweihnachtszeit zur Qual und nicht zu einem schönen Ereigniss.

Also nochmal von vorn.

Auf die besinnliche Vorweihnachtszeit freuen wir Frauen uns schon das ganze Jahr.

Die Tage werden zwar länger und dunkler. Aber auch kuscheliger und romantischer.

Arbeitskollegen bringen selbst gebackene Plätzchen mit und die Weihnachtsfeier mit der Firma ist jedes Jahr ein amüsantes Fest.

Viele Menschen haben ihre Spendierhosen an und geben freiwillig mehrere hunderte (oder auch tausende) Euros für andere Menschen aus.

Ich kenne keine andere Jahreszeit in der so gerne und freiwillig gegeben wird.

Es fängt bereits in November an. Die Wirtschaft und Medien zeigen sich grosszügig und gewähren uns 10-20% Rabatt. Wenn wir sofort zugreifen.

Wir uberlegen wen, wir was schenken. Und wo wir die Feiertage verbringen wollen.

Aber allzuoft machen wir uns Frauen auch Gedanken darüber wie wir die Feiertage unbeschadet überstehen. Mit unbeschadet meine ich, dass wir folgendes denken:

Wie überstehe ich Weihnachten ohne an Gewicht zu zunehmen?

Sich darüber Sorgen zu machen ist meine Meinung nach nicht produktiv und total unnötig.

Die Zeit vor Weihnachten bis Neujahr ist einfach die Zeit ‘des grossen Fressens’. Wir müssen die Wahrheit einfach mal ins Gesicht sehen. Wer schlemmt, der muss mit ein paar Pfunde mehr rechnen.

Warum sollte es dieses Jahr anders sein als das Jahr davor? Oder das Jahr davor? Und schlemmen tun wir doch alle gern.

Damit du die Feiertage dennoch mit guter Laune überstehst solltest du folgendes tun.

1. Aktzeptiere, dass du Weihnachten zunehmen wirst.

Zur Weihnachtszeit machen wir öfters mal eine Ausnahme. Das müssen wir einfach akzeptieren. Sich jetzt kurz vor Weihnachten alles zu verbieten artet in Psycho-Stress aus. 

Das muss nicht sein.

Dieses Jahr werden wir auch wieder ein bisschen an Gewicht zulegen. Nicht weil wir uns nicht beherrschen können und totale Fresssäcke sind. Nein.

Es ist vollkommen natürlich, dass unser Gewicht ein paar Kilos hin und her schwankt. Das hängt mit unserem Hormonsystem zusammen aber auch mit dem was wir essen. Besser gesagt: mit der Qualität von dem was wir essen.

Ich lese oft, dass wir uns täglich wiegen sollen um genau zu erkennen wann es an der Zeit ist etwas zu unternehmen.

Ich finde es jedoch problematisch sich täglich zu wiegen. Hier habe ich bereits ein kurzes Video darüber gemacht.

Oft sind es nur minimale Unterschiede, die wir da sehen. Aber die Auswirkung auf unserem Körper ist enorm. Die Auswirkung auf unsere Psyche ist noch größer.

Wenn wir sehen, dass wir Dienstag bereits mehr wiegen als Montag fühlen wir uns schlecht. Wir waren ja am Montag “stark” und haben kaum gegessen.

Wir sehen eine Nummer auf dem Display und wir sind gestresst. Unser Körper empfindet Stress. Unser Gehirn sendet kleine Stressimpulse in unsere Blutbahn.

Wir schütten daraufhin vermehrt Cortisol aus. Dies ist das Stresshormon. Es bewirkt unter anderem, dass unser Körper mehr Fett speichert.

Wenn wir auf die Waage stehen dann sehen wir eine Nummer. Oft sehen wir die ‘falsche’ Nummer. Dann passiert genau das, was wir nicht wollen. Wir nehmen an Gewicht zu.

Nicht sofort und gleich. Aber Stück für Stück und in kleinen Schritten.

Ein Teufelskreis.

Jetzt bleibt noch die Frage wie wir aus diesem Kreislauf ausbrechen? Ganz einfach.

2. Wiege dich nicht mehr vor Weihnachten

Diese Art sich selbst zu kontrollieren ist nicht nötig.

Wir sollten nur die Dinge tun die sich gut anfühlen. Keine Frau kann mir erzählen, dass sie sich nach so einem Gang auf die Waage besser fühlt. Es sei denn sie hat wirklich abgenommen.

Hat sie aber meistens nicht. Und was passiert dann?

Dann beschimpft sie sich selbst dafür, dass sie nicht stark genug war.

Das sie zu wenig Disziplin hat.

Das sie sowieso niemals schlank werden wird.

Das sie hässlich ist.

Das sie faul ist.

Siehst du wohin das führt?

Selbsthass. Stress. Cortisolausschüttung.

Fett speicherung. Gewichtszunahme.

Teufelskreis.

Stop the madness!

Wir müssen dem ein Ende setzen.

Wenn du unbedingt wissen musst ob du zugenommen hast dann tue bitte folgendes:

Frage dich ganz ehrlich WARUM du glaubst das tun zu müssen und frage dich ob du körperlich sterben wirst wenn du es nicht tust.

Eben.

3. Lerne deine eigene beste Freundin zu sein

Als Frauen sind wir von Kindesbein an, auf unser Gewicht fokusiert. Es ist eine Art gesellschaftliche Konditionierung die jedes Mädchen geniessen darf. Wir lernen es.

Wir wissen schon in der Grundschule ob wir zu dick oder zu dünn oder genau richtig sind.

Allein das zu schreiben scheint mir absurd. Genau richtig? Wer hat das eigentlich zu entscheiden? Sorry. Ich komme vom Thema ab.

Jedenfalls, weiss JEDE Frau ganz genau wie viel sie wiegt. Diese Fähigkeit haben wir bereits früh gelernt. Wir sind echte Profis. Und Profis verraten ihre Geheimnisse meist nicht.

Auch wenn wir so tun als wüssten wir es nicht (weil wir uns die Blösse nicht geben wollen), wir wissen es.

Und weil wir das so genau wissen, wissen wir auch wann wir zugenommen haben. Die Waage zeigt es uns bis auf 100 gr.

Toll.

Wir wissen dadurch wann, wir wieder streng mit uns sein müssen.

Wir wissen dadurch wann, wir uns selbst beschimpfen müssen.

Zumindest glauben wir, dass wir so mit uns selbst umgehen müssen.

Das müssen wir nicht!

Wir haben es nur so gelernt. Erlerntes Verhalten kann wieder verlernt werden und durch besseres Verhalten ersetzt werden.

Wir sind doch nicht von ein paar Nummern auf einem Display abhängig. Oder doch?

Zeigt die Waage eine erfreuliche Nummer an, fühlen wir uns gut.

Der Tag kann kommen.

Zeigt die Waage eine weniger erfreuliche Nummer an, fühlen wir uns schlecht.

Der Tag ist im Eimer.

Aber am Ende des Tages sind es doch nur:

ein paar Nummern. Auf. Einem. Display.

Lass uns gemeinsam erkennen dass diese Verhaltensweise uns mehr schadet als nutzt. Dies zu erkennen hält auch die Cortisolaussüttung in deinem Körper unter kontrolle. Also weniger Fettspeicherung. Genau was wir wollen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du deine beste Freundin niemals als faul, undiszipliniert, schwach oder hässlich beschimpfen würdest. Auch wenn sie heute 100gr. mehr wiegt als gestern. Eben.

Du kannst lernen dein bester Freund zu sein oder auch nicht. Diese Entscheidung steht dir frei.

Wenn du zu dem Entschluss kommen solltest, dass du trotzdem wissen möchtest ob du zu Weihnachten zugenommen hast oder nicht, dann habe ich ein Surprise für dich.

Es gibt tatsächlich zwei bessere Methoden als sich zu wiegen.

Du wiegst dich einfach nach Weihnachten.

Quatsch. Kleiner Scherz.

Es geht um zwei weitere Methoden deine Figur zu kontrollieren. Warum sind diese Methoden besser? Anders als mit der Körperwaage, rufen sie keine emotionale Stressreaktionen hervor. Denn wir wissen ja jetzt.. Stress macht uns dick.

4. Freunde dich mit deinem Gürtel an

Kennst du das auch? Der Magen ist voll und dein Hosenbund schnürrt dich plötzlich ein. Du denkst, ” Zum Glück trage ich eine stylische Hüfthose.” Doch so tief kann momentan keine Hüfthose sitzen damit es dir gut geht. Du machst langsam den oberen Knopf der Jeans auf und fühlst dich sofort erleichtert. Du kannst wieder durchatmen.

Kennst du auch das Gefühl wenn du viel zu viel gegessen hast und deine Hose aufknöpfen musst? Oder bin das nur ich?

Wenn du Hosen trägst dann hast du höchstwahrscheinlich auch einen Gürtel irgendwo rumliegen.

Benutze es.

Markiere welches Loch du benutzt damit der Gürtel gut sitzt. Wenn du wissen willst ob du zugenommen hast dann schult der Gürtel deine Selbstwahrnehmung.

Du merkst damit nicht täglich ob dein Gewicht hoch oder runter geht. Das ist der grosse Vorteil. Aber du merkst ziemlich bald, wann du deinen Gürtel verstellen musst.

Der Gürtel zeigt dir objektiv was du subjektiv sowieso schon wahrnimmst.

Und das Beste daran ist, dass du nicht diese Stressreaktion hast. Selbst wenn du den Gürtel erweitern musst. Bis dahin hast du bereits irgendwo gemerkt, dass die Hosen enger sitzen.

Du hast aber zu diesem Gürtel keine Abhängigkeit entwickelt.

Du hast nicht als kleines Mädchen gelernt mit deiner Körperwahrnehmung und einem Gürtel dein Gewicht zu kontrollieren. Du siehst auch anhand des Gürtels nicht ob du 100gr. mehr oder weniger wiegst. Denn das ist sowieso unerheblich.

Es gibt keine Normwerte für die Enge des Gürtels. Für unser Gewicht schon. Daher bin ich dafür, dass wir uns vor Weihnachten nicht mehr wiegen.

Wir müssen es uns vor den Feiertagen nicht unnötig schwer machen. Schule deine Selbstwahrnehmung und es wird dir auf Dauer besser gehen. Und wenn du es mit deiner Kontrolle wirklich ernst meinst dann kannst du noch eine andere Methode anwenden.

5. Errechne deinen Körperfettanteil (und nicht dein Gewicht).

Damit meine ich nicht, dass du auf deine Waage steigen sollst, die ebenfalls den Körperfettanteil berechnen kann. Meistens sind die gemessene Werte sowieso nicht zu gebrauchen.

Ich meine damit, dass du dir einen Massband nimmst und folgende Körperstellen abmisst:

  1. Taille (am schmalsten Punkt..meist direkt überm Nabel) engl. Waist
  2. Hüftumfang (an der breitesten Stelle) engl. Hip
  3. Halsumfang (am schmalsten Punkt) engl. Neck
  4. Grösse & Gewicht (als Schätzwert)

Wenn du das gemacht hast dann kannst du hier deine Werte eingeben und online berechnen lassen.

Diese Methode benutzen die Nave Seals um zu sehen wie fit sie sind. Sie benutzen mehrere Werte um zu den Körperfettanteil zu messen.

Dein Körperfettanteil wird sich nicht so schnell ändern. Das heisst, dass du diese Messung nicht täglich durchführen musst oder sollst. Dazu wirst du auch kaum Lust haben.

Du bist mit dem Ergebniss nicht zufrieden?

Du kannst auch mit etwas Geduld deinen Körperfettanteil langsam verändern. Und zwar wenn du deinen Stoffwechsel auf Trab bringst.

Du wirst bei der Navy-Seals-Methode nicht täglich irgendwelche Schwankungen erleben. Du machst dich damit nicht von den Messwerten abhängig.

Du machst dich innerlich nicht so fertig.  Es geht dir mit dieser Methode besser als wenn du täglich auf deine Waage steigst.

Du kannst nämlich mit den Werten, die du anfangs gemessen hast sicherlich kaum etwas anfgangen. Ich weiss zum Beispiel nicht welcher Halsumfang normal ist.

Ich habe jetzt mal alles gemessen und in den Rechner gepackt. Mein Ergebniss: Akzeptable mit 26%

Was bedeutet das jetzt für mich? Keine Ahnung. Ich weiss nicht ob es gut ist oder schlecht. Und das ist der Punkt. Wenn ich kein Verhältnis zu den ermittelten Werte haben dann können sie bei mir auch keine Stressreaktion auslösen.

Sie sind einfach nur Fakten und Zahlen. Ohne emotionale Komponente.

Wie du merkst ist es auch viel aufwändiger den Körperfettanteil zu messen als nur das Gewicht. Daher kommen wir sicherlich nicht in die Versuchung es jeden Tag zu messen.

Es würde auch nichts bringen. Uns täglich zu wiegen bringt auch nichts.

Ausser Stress.

Fazit:

Um die Weihnachtszeit ohne grossen Frust zu überstehen ist es wichtig zu wissen was wir tun um uns selbst zu sabbottieren. Dann können wir uns bewusst dazu entscheiden etwas anders zu machen als bisher.

Wenn es dir schwer fällt auf dein tägliches Wiegeritual zu verzichten dann stelle deine Waage in die Garage. Oder in den Keller. Oder auch auf dem Dachboden.

Auf keinen Fall sollte sie in deinem Badezimmer oder im Schlafzimmer sein. Es wäre dann zu einfach für dich darauf zu steigen.

Sich täglich zu wiegen ist nur zu einer Gewohnheit geworden. Und Gewohnheiten können wir verändern. Wenn du dich dann immer noch wiegen willst wird es dir sicherlich schwerer fallen als bisher. Jeden Tag die geliebte Waage aus dem Keller zu kramen ist ja auch ziemlich ätzend.

Und wir wollen uns nicht ätzend fühlen sondern toll! Die Zeit vor und nach Weihnachten ist da um sie zu geniessen.

Und wenn dein Gürtel nach den Feiertagen etwas enger geworden ist, dann weisst du, dass du mit 1-2 HIIT Workouts pro Woche dieses Problem schnell gelöst hast. Du musst also nicht verzweifeln. Das nächste Jahr kann kommen.

Erzähle mir worauf du dich zu Weihnachten am meisten freust. In den Kommentaren oder per Mail. Ich freue mich darauf Geschenke zu verteilen und ein bisschen Glühwein zu schlürfen. Wie sieht’s bei dir aus?

Foto: tomwang / 123RF Stockfoto


Danke, dass du den Artikel zu ende gelesen hast 🙂

Wenn du bequem per Mail über neue Artikel informiert werden willst, kannst du dich hier für den kostenlosen Newsletter anmelden. Du bekommst ebenfalls Zugang zum exklusives Rezeptheft.

FÜR DEN NEWSLETTER ANMELDEN

Kein Spam. Deine Daten sind sicher. Kannst dich Jederzeit wieder abmelden.

Deine Meinung?