Wie du dich zum Training motivierst um schlank zu bleiben

Fehlt dir auch manchmal die Motivation zum Training? Hast du echt keine Lust darauf, deine Laufschuhe anzuziehen und eine Runde durch den Park zu joggen? Du hast einfach nicht genug Zeit, so viel wie ein Fitnessmodell zu trainieren?

Das verstehe ich. Aber ich denke, du gehst die Sache auch einfach falsch an. Ich verrate dir heute vier Tipps, wie du es dir mit der Motivation zum Training erleichtern kannst.

Motivationstipps als kostenlosen PDF herunterladen

 

Es gibt genügend Coaches und Trainer, die nie übergewichtig oder “out-of-shape” waren, die dir aber sagen wollen, wie du dies und jenes tun sollst, um so zu werden wie sie. 33545684_sDas ist löblich und auch sicherlich gut gemeint. Aber wissen sie, wie du dich fühlst? Vermutlich nicht.

Sie geben dir kleine “Hacks” und Tipps, die du gleich umsetzen kannst. Das finde ich gut. Aber ich finde, es ist genauso wichtig, dir gute Tipps und Strategien zu geben, die deine Denkweise verändern. Denn nur so garantierst du deinen Erfolg.

Du musst also nicht nur an deinem Körper arbeiten, sondern auch an deiner Denkweise.

Es ist dein Mindset … also deine Denkweise, die deine Motivation zum Training anspornt oder tötet.

Was ich damit genau meine? Es ist einfach.

Im Grunde genommen fängt das Abnehmen und deine Motivation dazu im Kopf an. Das ist das, was ich immer wieder in meinen Videos und auf dem Blog  predige.

“Ändere deine Denkweise und du änderst dein Leben”, hat einst ein sehr schlauer Mensch gesagt.

Dein Problem?

1. Du siehst es viel zu negativ und verstehst nicht, was du vom Training hat.

Was für dich drin ist. Da musst du einfach etwas egoistischer werden und nur an deinen möglichen Vorteil denken. Und an nichts anderes! Nicht an die angeblich verlorene Zeit … siehe es lieber als “investierte” Zeit an.

Denke nicht an mögliche Rückschläge … denke nur an dein Ziel und wie du dich fühlen wirst, wenn du es erreicht hast.

Beantworte dir selbst diese Frage: Was würde sich für mich in meinem Leben alles zum Guten verändern, wenn ich mein Ziel erreiche?

Ich hoffe, du hast auch eine gute Antwort auf diese Frage. Wenn möglich, verknüpfe deine Antwort mit einem positiven Gefühl. Nun … kann dich nichts mehr aufhalten.

2. Du brauchst einen starken und triftigen Grund dazu, einen gesünderen Lebensstil haben zu wollen.

Dazu habe ich vor ein paar Wochen einen Artikel veröffentlicht. Im Artikel geht es zwar vor allem um die Ernährungsumstellung und wie du sie erfolgreich schaffst. Die Übung aus dem Video kannst du aber auch machen, wenn du herausfinden möchtest, warum du öfter trainieren möchtest. Screen Shot 2015-09-29 at 10.37.34

Nimm dir die paar Minuten Zeit, um das Video anzuschauen (klicke dazu auf den obigen Link) und die Übung zu machen. Es wird dir helfen, Klarheit zu bekommen.


Denn nur wenn du aus dem richtigen Grund motiviert bist, regelmäßig zu trainieren, macht das Ganze für dich überhaupt Sinn.


Wenn du aus den richtigen Beweggründen trainierst und deine Zeit als eine Investition siehst und nicht als Verlust, dann bist du bereit für meinen nächsten wichtigen Tipp.

3. Du musst es einfach zu einer Gewohnheit machen.

Hört sich einfach an … ist es auch. Am besten trägst du deine Workouts oder Trainingseinheiten in deinen Kalender ein und machst einen Pakt mit dir selbst, dass du diese Termine so ernst nimmst wie den regelmäßigen Gang zum Frauenarzt.

Diesen Termin sagst du ja auch nicht einfach so ab … auch wenn du willst. Warum nicht? Weil wir Frauen alle wissen, wie wichtig der Termin ist. Und so müssen deine Workouts für dich sein. Screen Shot 2015-09-29 at 10.35.42

Die absolvierten Workouts hakst du im Kalender ab und alle paar Wochen gönnst du dir etwas Schönes als Belohnung dafür. 

Du kaufst dir neue Fitnessschuhe oder buchst eine Massage. Egal was … es muss dir selbst gut tun und für dich ein positives Erlebniss sein. Ach ja, und ganz wichtig …

4. Vergiss die alten Trainingsregeln aus dem letzten Jahrtausend!

Ich habe vor zehn Jahren noch komplett anders trainiert als heute. Total uneffektiv und ich habe viel Lebenszeit dabei verloren. Heute weiß ich, dass ich zu Hause (auch ohne Geräte) total effektiv Fett verbrennen kann, um abzunehmen.

Ich gehe nicht mehr Joggen und mache stattdessen HIIT Workouts. Ich schaffe in 10 Minuten so viel wie früher eine Stunde auf dem Laufband und bekomme auch noch schnellere Ergebnisse.


Wenn du noch glaubst, dass du so viel wie ein Bodybuilder trainieren musst, um deine Traumfigur zu erreichen … wirst du vermutlich gar nicht erst damit anfangen. Und das wäre doch wirklich schade.


Fazit:

Das waren meine vier besten Tipps für euch, wie ihr mehr Motivation für eure Workouts bekommt.

Du musst dein Training anders sehen als bisher und es regelmäßig absolvieren. Dann gehen sie dir in Fleisch und Blut über und werden ein einfacher Teil deiner Routine. Dann ist es auch nicht mehr schwer.

Wenn’s läuft, dann läuft’s einfach. Deine Meinung dazu?


Deine Meinung?