3 sichere Anzeichen, dass deine Diät absolut kacke ist

3 Anzeichen, dass deine Diät kacke ist

Wir Frauen haben eine wundervolle Gabe. Wir können uns sämtliche Diäten schön reden und uns sogar selbst davon überzeugen, dass sie uns gut tun. Auch wenn wir hungern, launisch sind und insgesamt unter der Diät leiden.

Es gibt hunderte von Diäten im Diät-Universum.

Mit der falschen Diät geht es dir beschissen und dein Scheitern ist bereits vorprogrammiert.

Es gibt ein paar einfache Anzeichen, die dir zeigen, ob du dir die richtige Diät ausgesucht hast oder ob deine Diät einfach kacke ist.

1. Es macht dir keinen Spaß

Jede Frau, die bereits eine Diät gemacht hat, kennt das nagende Gefühl, ständig Hunger zu haben.

Der Knoten im Magen wird immer grösser; wir sind unkonzentriert und schlecht gelaunt.

Was alle Diäten gemeinsam haben, ist, dass sie deine Kalorienzufuhr drastisch reduzieren. Dadurch befindet sich dein Körper in einem Mangelzustand und empfindet massiven Stress.

Wenn wir Hunger haben und gleichzeitig nicht essen dürfen, dann denken wir unweigerlich nur noch ans Essen.

Es ist so, als würde ich dich bitten, in diesem Moment und unter keinen Umständen an weiße Elephanten zu denken…

An was hast du gerade gedacht?

Wenn wir hungern, haben wir miese Laune und denken nur noch an die Sachen, die laut unserer Diät verboten sind:

Junkfood, schlechte Kohlenhydrate, Schokolade und so weiter.

Wir sitzen in einer Zwickmühle.

Wenn wir nachgeben, haben wir zwar keinen Hunger mehr, aber dafür ein super schlechtes Gewissen (“Ich bin so blöd und schwach…” , ganz schlecht).

Oder wir bleiben “stark”, verzichten auf die verbotene Produkte, und sind weiterhin super pissig.

Der Tag ist in jedem Fall gelaufen.

Für sich zu kochen und das Essen anschliessend zu geniessen, sollte Spaß machen.

Wenn du dich nicht auf deine Mahlzeiten freust, weil du weisst, dass sie dich nicht sättigen oder dir nicht schmecken, dann hast du dir definitiv die falsche Diät ausgesucht.

2. Du kommst mit den strengen Regeln nicht zurecht

Ich weiss nicht, wie es bei dir ist, aber ich hasse es, wenn mir jemand etwas vorschreibt.

Schon als kleines Mädchen hat mich das tierisch angenervt.

Doch damals hatte ich kaum eine andere Wahl, als gewisse Regeln zu befolgen.

Heute bin ich flexibel und habe eigene Regeln für mein Leben und meine Ernährung aufgestellt. Und ich nehme mir auch die Freiheit, diese Regeln ab und an auch bewusst zu brechen.

Neulich habe ich mich mit einer guten Freundin in einem Bistro zum Mittagessen verabredet.

Sie erzählte mir von ihrer neuen Diät.

Es wurde ihr nicht nur vorgeschrieben, was und wieviel sie essen sollte, sondern auch ganz genau an welchem Tag und wann.

Sie verriet mir, dass sie das, was sie gerade auf dem Teller hatte, eigentlich auch nicht essen dürfe. Ein paar Tage später schmiss sie die Diät hin.

Große Überraschung.

Sie hatte knapp zwei Wochen “durchgehalten”.

Ich kenne einige Frauen, die mich anschreiben und mir sagen, wie sie die Rezepte in meinem Online Videokurs abgewandelt haben, damit es ihnen besser schmeckt. Darüber freue ich mich jedesmal!

Sie zeigen damit Eigeninitiative und Flexibilität.

Das sind beides Eigenschaften, die uns helfen, neue Gewohnheiten in unserem Alltag spielend zu integrieren.

Auch eine doofe Crash-Diät sollte etwas Raum für leichte Veränderungen lassen.

Wenn deine Diät so streng ist, dass du dich in deiner persönlichen Entscheidungsfreiheit stark eingeschränkt fühlst, dann hast du dir die falsche Diät ausgesucht.

3. Du musst viele exotische Produkte kaufen

Anfang des Jahres unterhielt ich mich mit einer Arbeitskollegin.

Sie erzählte mir ganz stolz ihre Vorsätze für dieses Jahr:

“Also Melli, ich werde jeden Tag drei Liter Wasser trinken, dafür weniger Alkohol trinken und mehr Gemüse essen.”

Erkennst du schon das Problem an der ganzen Sache?

Sie hat sich zu viel auf einmal vorgenommen.

Es ist schwierig genug, alte Gewohnheiten abzulegen und neue (bessere) aufzubauen.

Sich dann gleich mit drei guten Vorsätzen zu überfordern, ist ganz schlecht fürs Durchhaltevermögen.

Es ist so, als wenn du eine neue Diät machst und plötzlich ALLES umstellst, um nur noch für dich “komische” oder exotische Lebensmittel zu essen.

Tu es einfach nicht.

Du wirst nicht durchhalten, wenn du viele Lebensmittel auf einmal umstellst.

Es ist einfach so.

Damit dir das nicht passiert, empfehle ich dir, für dich neue und exotische Lebensmittel, (wie Kokosöl, Quinoa, Süßkartoffeln, Mandelmus etc.) nach und nach in deine Ernährung aufzunehmen.

Wenn du dich  zum Beispiel mit Kokosöl erfolgreich angefreundet hast, dann bist du bereit, auch andere “exotische” Lebensmittel auszutesten und in deinen Alltag miteinzubeziehen.

Du machst dies nach deinem eigenen Rhythmus und nicht nach irgendwelchen starren Diätregeln.

Fazit:

Wir lernen schlechte Ernährungsgewohnheiten bereits als Kinder. Wir lernen, dass eine Diät zu machen der einzige Weg ist, um abzunehmen.

Wir lassen uns von Freunden, Familie, Fernsehen und Frauenzeitschriften heimlich beeinflussen.

Doch so muss es nicht sein.

Gehe lieber deinen eigenen Weg und suche dir einen neuen Lebenstil aus statt einer neuen Diät.

Denn eine Diät die Spaß macht, nicht streng ist und dich nach und nach an neuen Lebensmitteln gewöhnt, wirst du nicht finden.

Frauen, die Diäten hinter sich lassen und sich stattdessen für einen gesunden Lifestyle entscheiden, sind voller Energie, gut gelaunt, und müssen sich um ihre Figur keine Gedanken mehr machen.

 


Danke, dass du den Artikel zu ende gelesen hast 🙂

Wenn du bequem per Mail über neue Artikel informiert werden willst, kannst du dich hier für den kostenlosen Newsletter anmelden. Du bekommst ebenfalls Zugang zum exklusives Rezeptheft.

FÜR DEN NEWSLETTER ANMELDEN

Kein Spam. Deine Daten sind sicher. Kannst dich Jederzeit wieder abmelden.

Deine Meinung?